Zucker fuer die Zaehne? WTF.

Xylit, was ist das überhaupt?
Xylit ist auch bekannt unter den Namen Xylitol oder Birkenzucker. Er wird nämlich unter anderem aus der Rinde von Buchen und Birken gewonnen. Alternativ wird er auch in Frankreich und China zum Beispiel aus Mais gewonnen. Wir setzen bei unserer Zutatenwahl aber auf das Original aus Finnland. Im Vergleich zur konventionellen Herstellung aus anderen Quellen setzt unser Lieferant auf ein einzigartiges Konzept, um die CO2 Emissionen um 90 % im Vergleich zu reduzieren.
Ebenso wird hier rein mit Wärme ohne den Einsatz von Chemikalien gearbeitet und die Bäume zur Herstellung kommen aus 100 % nachhaltiger Waldbeforstung.

Zwar schmeckt Birkenzucker genauso süß wie normaler Zucker und hat eine ähnliche Konsistenz, chemisch betrachtet gehört er aber nicht zu den Kohlenhydraten, sondern zu den Zuckeralkoholen. Das macht ihn zu einem beliebten und weit verbreiteten Zuckeraustauschstoff. Denn im Gegensatz zum herkömmlichem Haushaltszucker, lässt Xylit den Blutzuckerspiegel deutlich weniger ansteigen, denn der Abbau von Zuckeralkoholen erfolgt nahezu insulinunabhängig. Der glykämische Index liegt bei 10. Zum Vergleich Haushaltszucker liegt bei 59, Traubenzucker bei 110.

Ist Xylit gesund für die Zähne?
Zuckeralkohole wirken antikariogen. Das liegt daran, dass Karies verursachende Bakterien Zuckeralkohole wie Xylit nur langsam und unzureichend verstoffwechseln können. Daher enthalten spezielle Zahnpflegekaugummis und auch Kinderzahnpasta überwiegend Xylit.

Wirkt Xylit abführend?
Neben all den positiven Eigenschaften hat Birkenzucker auch einen kleinen Nachteil. In zu hohen Dosen kann Xylit nämlich abführend wirken. Wir haben bei der Zusammensetzung unserer Sorten aber sorgfältig darauf geachtet, das Pro Delight bei einem normalen Verzehr nicht abführend wirkt.

Alles für die Katz?
Von Tieren fernhalten! Schon kleine Mengen Xylit können für Hunde gefährlich sein. Katzen dagegen vertragen Xylit ohne Probleme. Bitte tut uns und den Vierbeinern im Haushalt einen Gefallen und lasst sie einfach kein Eis naschen (P.S. dann bleibt auch mehr für dich).

Xylit, was ist das überhaupt? Xylit ist auch bekannt unter den Namen Xylitol oder Birkenzucker. Er wird nämlich unter anderem aus der Rinde von Buchen und Birken gewonnen.

-

Xylit, ein beliebter Zuckeraustauschstoff. Denn im Gegensatz zum herkömmlichem Haushaltszucker, lässt Xylit den Blutzuckerspiegel deutlich weniger ansteigen, denn der Abbau von Zuckeralkoholen erfolgt nahezu insulinunabhängig.